Herzlich Willkommen!

„Ach die Welt ist so geräumig / Und der Kopf ist so beschränkt”, seufzte einst Wilhelm Busch.

Die Welt ist kleiner geworden seither, der Kopf aber nicht größer. Doch wir müssen es versuchen; manchmal gelingt etwas. Fabelhaft, wie die Welt in den Kopf kommt und der Kopf in die Welt.

Steckbrief

© Stefan Maria Rother

Ich bin 1962 in München zur Welt gekommen. Habe dann, ach, Germanistik studiert und bin seit 1988 freier Autor und Journalist. Ich schreibe vorwiegend Reportagen, auch Essays, Porträts und Feuilletons. Unter anderem für die vielköpfige GEO-Familie, den stern, DIE ZEIT und die Frankfurter Rundschau. Daneben arbeite ich fürs Radio, entwickle gelegentlich auch Dokumentarfilme. Ich lebe in Berlin und Peking.

2008 erschien mein Buch Letzte Zuflucht Schanghai, 2010 als Folgeprojekt der Ausstellungsband Jenseits von Schanghai.

Im Herbst 2013 kam bei der DVA ein neues großes Buch heraus: Im Zeichen der Menschlichkeit. Es erzählt die Geschichte des Deutschen Roten Kreuzes, das kürzlich sein 150jähriges Bestehen feiern konnte. Als die Biographie einer Institution, die wie kaum eine andere die Geschicke der Nation in Krieg und Frieden begleitet hat, gerät das Buch zu einem deutschen Epos.


Der Palast der Züge

Fernsehbericht zur preisgekrönten GEO-Reportage über den Berliner Hauptbahnhof

 

Die bessere Hälfte
Nach den Wahlen blicken viele US-Amerikaner sehnsüchtig nach Kanada
>> mehr

Spione der Wildnis
Mit Vogelfreunden durch dick und dünn
>> mehr


13. Oktober: Qingdao, Film- und Medienhochschule
>> mehr

©  Martin Müller